Leipziger Lesekompass 2017

in der Altersgruppe 2-6 Jahre:

Nun schlaft mal schön!

Kristina Andres
Nun schlaft mal schön!
Elfeinhalb Gutenachtgeschichten von Fuchs und Hase

mehr zum Buch

Die
 Jury:
Kinder brauchen gute Gute-Nacht-Geschichten. Hier sind sie!

Wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen. Wo mag das wohl sein? Natürlich weit, weit weg, hinter den Maulwurfshügeln, in einem kleinen Haus mit rotem Dach, behaglich eingekuschelt zwischen hohen Bäumen. Und genau dort können Fuchs und Hase eben auch die allerbesten Freunde sein! Die sich selbst dann mögen, wenn sie von oben bis unten mit Kaminruß bedeckt sind und aussehen wie der böse Wolf in der Lederjacke. Die dem Wind eine gute Nacht wünschen, damit er nicht mehr heulen muss. Die lieber gute Nächte als langweilige Schafe zählen. Die gemeinsam mit dem Elefanten wie die Fledermäuse im Birnbaum hängen wollen, und es schnell wieder aufgeben. Die froh sind, als Oma Wolf ihnen die tickende Wanduhr mopst. Und die sich viel zu erzählen haben.Tiger und Bär haben vorgemacht, wie Freundschaftsabenteuer zum Vorlesen funktionieren. Aber Fuchs und Hase kennen die ganz speziellen Zutaten von Geschichten, die sich vor dem Schlafengehen anbieten: reichlich Fantasie, eine Prise Märchen, ein winziger Schuss Angst vor der Dunkelheit und ein Tupfer Philosophisches, abgeschmeckt mit Witz und verträumten Bildern. Poetisch und hintersinnig wird das Thema Schlaf erzählerisch variiert, mit Kapiteln in perfekter Gute-Nacht-Länge und Verhandlungsspielraum für die fehlende halbe Geschichte. Da fällt auch müden Kindern etwas ein.

In der Altersgruppe 6-10 Jahre:

Viele Grüße, Deine Giraffe

Megumi Iwasa / Jörg Mühle (Ill.)
Viele Grüße, Deine Giraffe
Kinderbuch

mehr zum Buch

Die Jury:
Hier geht wirklich die Post ab!

Giraffe hat präzise Vorstellungen davon, wer ihre Geschichte lesen soll: Kinder, die einsam sind zum Beispiel. Oder die sich langweilen. Denn genau so ging es auch Giraffe selbst! Zwar ist der Himmel über ihr fast immer blau und sie kann sich an Akazienblättern satt essen, aber allein den Sonnenuntergang beobachten macht irgendwie keinen Spaß. Wer wohl hinter dem Horizont wohnt? Giraffe erinnert sich an das Werbeschild des ebenfalls gelangweilten Pelikans: Postdienst eröffnet! Gedacht, getan, nur wenig später befördert der Pelikan Giraffes allerersten Brief an das erste Tier, das ihm in der Ferne über den Weg läuft. So beginnt die tierisch spannende Brieffreundschaft zwischen Giraffe und Pinguin!
Schreiben (können) verbindet! Diese Botschaft kommt bei Buchfiguren und Lesern aber eher nebenbei an; im Vordergrund steht die Annäherung zweier ungleicher Brieffreunde, die sich nach und nach ein Bild vom jeweils anderen machen. Das nicht unbedingt treffend ist, wie sich beim Antrittsbesuch in vermeintlich passender Verkleidung herausstellt! Ideen zur kreativen Nachbereitung fliegen einem nur so zu: Brieffreundschaften knüpfen, die Reiserouten des Pelikans und der Robben-Postbotin erforschen, Erstellen von Tiersteckbriefen, Basteln einer Flaschenpost, sich verkleide. Mit witzigen Illustrationen und liebenswert krakeligen Briefen aufgelockert, zum Vorlesen mindestens so schön wie zum Selberlesen, einfach tierisch vergnüglich.